Instagram Follower generieren: Tipps und Tricks

Instagram Follower generieren: Tipps und Tricks

 

Instagram Follower zu generieren ist nicht so einfach, wie es zunächst klingt. Als die Plattform noch recht neu war, gab es die Möglichkeit, organisch zu wachsen. Sprich: Wer unterhaltende Inhalte gepostet hat, wurde recht schnell größer. Ein wenig Glück gehörte natürlich ebenfalls dazu. Heute ist das anders, weil es so viele gute Accounts gibt, dass man nur allzu schnell in der Masse untergeht. Wenn Dir das nicht passieren soll, sind die folgenden Hinweise hilfreich.

Instagram Follower generieren - Budget einteilen

Wer heute zum Beispiel als großer Influencer berühmt werden möchte, der sollte nicht darauf warten, dass neue Follower von allein auf einen aufmerksam werden. Stattdessen ist es Dein Job, Instagram Follower zu generieren. Das gelingt eher, wenn Du ein Budget hast, welches Du für Werbung und weitere Maßnahmen ganz gezielt einsetzen kannst. Setze Dir konkrete Ziele. Bis wann möchtest Du wie viele neue Follower gewinnen? Und wer sind überhaupt die Menschen, die Du mit Deinen Postings erreichen willst? Lege Dich ruhig fest, was Dein Werbebudget pro Woche oder für einen Monat betrifft. Teile Dir das Geld ein in ein Werbebudget, zum direkten Werben auf der Plattform, und in ein Budget, welches Du in den Kauf von Likes, Followern oder Kommentaren investierst. Das kann sich durchaus lohnen, wenn Du schnell zum Erfolg kommen willst. Wer mit Instagram Geld verdienen will, sollte nicht mehr auf ein Wunder hoffen, sondern aktiv etwas dafür tun.

Inhalte, die Menschen begeistern

Die oben genannten Strategien sind wichtig, damit Dein Account schneller wächst. Trotzdem kannst Du auf eines nicht verzichten, wenn Du sowohl Follower als auch Werbepartner von Dir überzeugen möchtest: richtig gute Inhalte! Achte darauf, dass sich Deine Bilder von der Masse abheben. Versuche am besten, einen gewissen Stil zu etablieren, indem Du Deine Fotos nachbearbeitest oder mit einem bestimmten Filter versiehst. Alternativ zu den klassischen Fotos kannst Du Grafiken erstellen, die toll aussehen oder einen gewissen Informationsgehalt bieten. Achte auch bei der Bildunterschrift darauf, dass diese nicht nur aus drei Wörtern und einem Emoticon besteht, sondern gewisse Inhalte transportiert. Stelle Deinen Follower außerdem Fragen, die sie zum Mitmachen animieren. Auf diese Weise baust Du Dir eine echte Community auf und sorgst dafür, dass sich die Follower Deinem Account zugehört fühlen. Das sorgt wiederum für eine größere Interaktionsrate. Je höher die Rate ist, desto eher wirst Du von Instagram neuen Menschen vorgeschlagen, die vielleicht Deine neuen Follower werden.

Deshalb lohnt sich die Mühe

Manche Neulinge werden sich jetzt vielleicht fragen: Warum soll ich laufend neue Instagram Follower generieren? Das hat einen ganz einfachen Grund: Nur große Accounts haben einen gewissen Wert und können auf Dauer bestehen. Wenn Du zum Beispiel nur tausend oder zweitausend Follower hast, dann tauchst Du nur bei wenigen Menschen in der Abo-Liste auf. Das führt wiederum dazu, dass man Dich nicht entdeckt. Kurzum: Je größer der Account, desto bessere Chancen hast Du, doch noch organisch weiterzuwachsen. Mit dem Werben solltest Du dennoch niemals aufhören. Die Plattform verdient damit natürlich Geld und wird tendenziell eher die Beiträge von Menschen zufällig anzeigen, die Geld für Werbung bezahlen.